MÜNSTER! Magazin

Ob allein oder zu zweit: In der Rikscha können sich Seniorinnen und Senioren entspannt zurücklehnen und die Stadt mit Wind im Haar (neu) entdecken. Foto: Chance e.V. 

N°136


Mit der Rikscha durch den Dom

Durch die Stadt zu radeln, ist für viele Münsteranerinnen und Münsteraner ein hochgeschätzter Bestandteil des Alltags. Wenn das Alter oder andere Umstände die Mobilität im Sattel einschränken, schwindet für viele auch ein Stück Lebensqualität. Doch die Initiative „Radeln ohne Alter“ bringt Seniorinnen und Senioren „back on the road“! 

Text lotta krüger


Ein lebenslanges Recht auf Wind im Haar – das ist das Motto des Projekts „Radeln ohne Alter“. Denn was für ein schönes Gefühl es ist, den Fahrtwind im Gesicht zu spüren, während man mit Blick auf den Dom oder Aasee auf dem Rad durch die Stadt gleitet, wissen die allermeisten Münsteranerinnen und Münsteraner nur allzu gut. Doch nicht allen ist dieses Glück zugänglich: Unter Seniorinnen und Senioren, die sich nicht mehr sicher im Sattel fühlen, und Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen gibt es viele, die den Wind im Haar vermissen – genau wie die gesellschaftliche Teilhabe, die durch die fehlende Mobilität oft schwindet.

[…]

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Juni-Ausgabe des MÜNSTER! Magazins No136.