Sparkassen-Münsterland-Giro sorgt für Sperrungen

Die Stadt Münster nimmt die teils harsche Kritik aus dem Vorjahr zum Anlass, ein neues, erträglicheres Verkehrskonzept zu entwickeln

Die Streckentestfahrt lief für die Radfahrer hervorragend
Foto: Sparkassen-Münsterland-Giro

Münster - Am 3. Oktober ist es wieder soweit: Beim diesjährigen Sparkassen-Münsterland-Giro gehen über 5000 Radler an den Start, vom Nachwuchs bis zum Profi. Das Rennen führt am Vortag und am Tag der Deutschen Einheit zu Beeinträchtigungen des Verkehrs in Münster, im Kreis Steinfurt und im Kreis Warendorf. Die umfangreichen Verkehrsmaßnahmen sind notwendig, damit eines der wichtigsten Eintages-Radrennen Deutschlands reibungslos über die Bühne gehen kann. Neben der Innenstadt sind vor allem die nördlichen Stadtteile Kinderhaus, Coerde, Gelmer und Sprakel betroffen.

Sperrungen am Vortag

Bereits am Vortag des Rennens, am 2. Oktober, wird rund um den Schlossplatz in Münster mit dem Aufbau begonnen: Ab 17 Uhr ist die Straße Schlossplatz von der Münzstraße bis zur Gerichtsstraße gesperrt. Auch die Sperrung, die in den vorherigen Jahren an der Hüfferstraße begann, wird in diesem Jahr auf Höhe Aegidiitor vorverlegt. Für einen reibungsloseren Ablauf werden erstmals LED-Tafeln an der Steinfurter, Weseler und Geiststraße schon mehrere Tage vor Beginn des Rennens auf die Sperrungen und vorgesehenen Umleitungen hinweisen. Ab 19 Uhr fahren in der Innenstadt keine Busse mehr, um die Aufbauarbeiten nicht zu behindern.

An der Regina-Protmann-Straße in Kinderhaus, wo am 3. Oktober die Rennen der Jedermänner starten, wird am Vortag um 16 Uhr mit den Aufbauarbeiten begonnen. Dafür müssen die Seitenstraßen frei von Fahrzeugen sein.

Sperrungen am Tag des Rennens

Am 3. Oktober ist der Streckenverlauf in der Innenstadt von 6 bis 19 Uhr gesperrt. Davon betroffen sind folgende Straßen samt anliegenden Seitenstraßen: Steinfurter Straße ab der Einmündung Grevener Straße, Neutor, Schlossplatz, Universitätsstraße, Bispinghof, Rothenburg, Prinzipalmarkt, Bogenstraße, Spiekerhof, Rosenstraße, Schlaunstraße, Münzstraße, Grevener Straße, Catharina-Müller-Straße und der York-Ring. Ab dem Cheruskerring ist der Ring in Richtung Süden frei befahrbar.

Sobald die Jedermänner um 07:50, 08:40 und 09:20 Uhr an der Regina-Protmann-Straße gestartet sind, wird dort mit den Abbauarbeiten begonnen. Noch bis etwa 10 Uhr sind allerdings teilweise folgende Straßen gesperrt: Bröderichweg, Kanalstraße, Nevinghoff, Albrecht-Thaer-Straße, Gartenstraße (bis Hoher Heckenweg), Edelbach und der Schifffahrter Damm.

Für den Rückweg der Jedermänner und die Einfahrt der Profis werden die folgenden Straßen zwischen 09:30 und 13:15 Uhr und für eine weitere Dreiviertelstunde zwischen 15:15 und 16 Uhr gesperrt: Gittruper Straße bis zur Einmündung Eckernheide, diese bis zum Abzweig Hessenweg, außerdem die Überquerung des Dortmund-Ems-Kanals sowie der Hessenweg bis zum Abzweig Sprakeler Straße. Stadtauswärts sind außerdem die Sprakeler, Aldruper und Grevener Straße von 09:40 bis 13:30 und für die Profis von 15:15 bis 16 Uhr gesperrt. Umleitungen in Richtung Münster sind eingerichtet und an allen großen Zufahrtsstraßen ausgeschildert, ebenso aus Münster kommend. Zahlreiche Streckenposten an wichtigen Kreuzungen sorgen ebenfalls für Hilfe. Auch die Autobahnstrecken wurden in diesem Jahr mehr berücksichtigt – bei einem möglichen Unfall sorgt die Polizei für Schleusen.

Zwischen 19 und 20 Uhr sind voraussichtlich alle Abbauarbeiten des Sparkassen-Münsterland-Giros beendet und die Strecken wieder frei befahrbar, nur die Straße Schlossplatz wird bis etwa 22 Uhr gesperrt sein.

Sämtliche Sperrungen, Streckenverläufe und Umleitungen sind unter https://geo.stadt-muenster.de/webgis/giro/ einer ausführlichen Karte zu entnehmen.