25 Jahre "Wilsberg" - Jubiläumskrimi der ZDF-Reihe auf Norderney

obs/ZDF/ZDF/Thomas Kost

Münster – 107 Mordopfer: 60 Männer, 34 Frauen, sieben Hühner und ein Zuchthengst. So lautet die Bilanz der beliebten Münsteraner Krimiserie „Wilsberg“ nach 25 Jahren. Zum Jubiläum am 8. Februar zieht es den Münsteraner Privatdetektiv nun in den hohen Norden.

25 Jahre im Antiquariat, aber noch lange nicht antiquiert.

Seit dem 20. Februar 1995 ermittelt Georg Wilsberg im ZDF. Heute gehört die Samstagskrimireihe zu den erfolgreichsten ZDF-Formaten. Im Durchschnitt schauten im letzten Jahr sieben Millionen Menschen Wilsberg bei der Jagd auf Verbrecher zu. „Dass wir nicht so blutrünstig sind, ist eines unserer Erfolgsrezepte", erklärt Martin R. Neumann, der für das ZDF-Format verantwortliche Redakteur. Auch für Hauptdarsteller Leonard Lansink war die Titelrolle des Georg Wilsberg ein "Lottogewinn", nicht zuletzt gesundheitlich: "Weil Georg Nichtraucher ist, habe ich mich durchs Drehen an den Nikotinmangel gewöhnt und das Rauchen tatsächlich auch im wirklichen Leben ganz aufgegeben."

 

Jubiläumsfolge „Wellenbrecher“

Am Samstag den 8. Februar läuft nun um 20.15 Uhr die neue Folge: „Wellenbrecher“. In dieser versucht Wilsberg auf Norderney, Licht in das Dunkel eines erbitterten Erbstreits zu bringen, und trifft dort auch auf bekannte Gesichter aus seiner Heimat Münster.
Vom 17. März bis zum 27. Mai 2020 entstehen zudem in Münster und Köln zwei weitere "Wilsberg"-Krimis mit den Arbeitstiteln "Aus heiterem Himmel" und "Social Scoring". Regie führt Dominik Müller. Ausstrahlungstermine für die Folge stehen noch nicht fest.
Freunde der Krimiserie können sich dieses Jahr also wieder auf charmante und spannende Samstage vor den Kulissen Münsters freuen!