Mögliche Evakuierung in der Innenstadt

Zahlreiche Einrichtungen bleiben am Freitag geschlossen. Grund ist der Verdacht auf Blindgänger am Domplatz

Wer sich im rot markierten Bereich befindet, muss damit rechnen, evakuiert zu werden. Foto: Stadt Münster

Münster - Seit Mittwoch laufen die Arbeiten am Domplatz auf Hochtouren. An zwei Stellen auf Höhe der Bezirksregierung vermutet die Stadt Münster Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg. Sollte sich der Verdacht bewahrheiten, muss das gesamte Areal im Umkreis von 250 Metern um den Verdachtsort evakuiert werden.

Ab Freitag, 28. Februar um 07:00 Uhr müssen sich Anwohner in der Nähe des Domplatzes darauf gefasst machen, evakuiert zu werden. Zu diesem Zeitpunkt sollen die Einsatzkräfte wissen, ob etwaige Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg unter dem Domplatz entschärft werden müssen. Um eine mögliche Evakuierung zu erleichtern, bleiben die umliegenden Ämter vorsorglich geschlossen. Auch Geschäfte und Universitätseinrichtungen sowie das LWL-Museum für Kunst und Kultur und Einrichtungen des Bistums wären betroffen.

Innerstädtische Buslinien müssen umgeleitet werden, im Fall einer Entschärfung werden darüber hinaus die Straßen im Umkreis von 250 Metern um den Fundort gesperrt. Wenn alles reibungslos abläuft, sollen ab Freitagmittag alle betroffenen Geschäfte wieder ihren normalen Betrieb aufnehmen können.