Ein zweites Leben für den Abfall

#ZEROWASTEART heißt das Projekt, das aus Müll Kunstobjekte macht. In Münster ist das am Hauptbahnhof vom 10. bis zum 23. Februar der Fall.

Münster - Der Bahnhof ist Wartesaal und Begegnungsstätte. Das nutzt die Gemeinschaft der Einzelhändler, Mein Einkaufsbahnhof, und lädt zu einem aufregenden neuen Kunstprojekt ein: #ZEROWASTEART.


Die Kunstausstellung zeigt im Hallengang auf fünf hinterleuchteten Stelen Replika der Kunst auf Leinwand. Die eigens für diese Ausstellung angefertigten Kunstwerke aus Müll verdeutlichen auf unterschiedliche Weise das drängende Müllproblem und regen zum Nachdenken an.


Sechs Künstler und Künstlerinnen zeigen ihre Werke: Hermann J Kassel, Jens Mohr, Claudia Lüke, Paul Sous, Bianca Wickinghoff und Christine Kind. Letztere stellt zum Beispiel einen Mistkäfer aus Draht aus, partiell mit schwarzer Müllsackfolie überzogen und einer großen Kugel aus Verpackungsfolien. Der Käfer rollt die Kugel im Kopfstand mit den Hinterbeinen.


Zwei Wochen lang präsentiert sich die Darstellung der Kunstwerke in Münster.
Zur Vernissage am 10. Februar um 16.30 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen.