Von Vietnam über Kanada ins Schwabenland: Spielzeit 2020 des GOP Münster

Von Lotta Krüger

Sông Trăng - ab Januar Im GOP Varieté-Theater Münster. Foto: GOP Varieté-Theater Münster

Münster - 2020 wird kreativ, bunt und leidenschaftlich: Das GOP Münster stellt die Spielzeit für das neue Jahr vor. Die vier Produktionen, die 2020 im Varieté-Theater aufgeführt werden, könnten vielfältiger kaum sein: Eine mystischen Reise unter den Mond Vietnams, eine multitalentierte Schwäbin mit akrobatischem Gefolge, eine Bar, in der Wunder geschehen, und ein Campingurlaub mit Lagerfeuerromantik – im diesjährigen Programm sollte für jeden etwas dabei sein, der gerne staunt, lacht, sich verzaubern und in eine andere Welt entführen lässt.

„Es sind vier absolute Herzstücke, in deren Produktion Unmengen an Liebe drinstecken“, so beschreibt der künstlerische Direktor Werner Buss, der für die GOP Showkonzepte verantwortlich ist, das neue Programm für 2020. „Die vier Stücke beschreiben die komplette Klaviatur dessen, wofür GOP steht.“ Das bedeutet: Die Zuschauer werden große und kleine Wunder zu sehen bekommen – in Shows, die mal sinnlich und ästhetisch, mal witzig und schräg, mal bildgewaltig und tiefsinnig sind.

 

Fernöstliche Welten von Januar bis März

Beginnen wird das GOP-Jahr mit Sông Trăng, das vom 9. Januar bis zum 1. März zu sehen sein wird. Der Titel lässt ahnen, dass der Zuschauer in eine ferne Kultur eingeladen wird: Sông Trăng ist vietnamesisch und bedeutet Fluss und Mond. Die Idee zum Stück kam Werner Buss bei einer Reise in die vietnamesische Hauptstadt Hanoi. „Es war Liebe auf den ersten Blick“, erzählt er. „Die Stadt, das Land, die Architektur, die Mopeds, die Landschaft – und mehr als alles andere die ungeschminkte und herzliche Ehrlichkeit der Menschen“. So entstand die Zusammenarbeit mit der „Vietnam Circus Federation“, aus der sich auch die dreizehn Künstler des Stückes zusammensetzen. Unter der Regie von GOP-Regisseur Knut Gmindner und Cie Xich-Lo entstand das Stück, das einen tiefen Einblick in die vietnamesische Seele gibt und dabei die Liebe zur Tradition mit der Dynamik der Moderne vereint. Bei weiteren Reisen nach Vietnam ließen sich Werner Buss und sein Team von Materialien wie Bambus und Bast für das Bühnenbild und von vietnamesischen Charts und Flötenklängen für die Musik inspirieren. „Wir wollten ein wahres Bild von Vietnam und dem Lebensgefühl dort zeichnen. Dabei haben wir versucht, es ein wenig an die europäische Vorstellung von Entertainment anzupassen, ohne dass die Authentizität verloren geht.“, erklärt Sanda Wawer, Leiterin von GOP Showconcept. So entstand eine Show, die mit den bunten und begeisternden Gegensätzen Asiens spielt: Vergangenheit und Gegenwart, Fremdes und Vertrautes, Stadt- und Landkultur. Präsentiert wird Sông Trăng von Artisten, die die vietnamesische Kultur tief in sich verwurzelt haben Die Zuschauer werden mitgenommen auf eine bildgewaltige Reise – dahin, wo sich der Mond im Fluss spiegelt.

 

Eine Schwäbin und ihre Verehrer von März bis Mai

In der Show, die vom 5. März bis zum 10. Mai laufen wird, kommt ein GOP-Liebling nach Münster, der alles vereint: Rosemie. In Wild Boys zeigt das Multitalent wieder einmal, dass sie Clown, Musikerin, Tänzerin, Comedian und Kunstfigur zugleich ist. Die herzensgute Rosemie bezaubert mit schwäbischem Charme, Witz und Frohsinn – und einer Menge Leidenschaft. Im Schlepptau hat die Schwäbin, bei der weitere Frauen auf der Bühne überflüssig wären, die Wild Boys: Passionierte Artisten, die die Alleinunterhalterin fest in ihrem Griff hat. „Rosemie wird einfach von allen geliebt, von den Gästen, aber auch von uns Mitarbeitern!“, erzählt Werner Buss. Energetisch, lustig und ein bisschen verrückt tanzt, singt und musiziert Rosemie, während die Akrobaten in aufwändigen Choreographien um ihr Herz buhlen. Die Zuschauer erwartet in Wild Boys eine prickelnde Mischung aus Körperkunst, feinem Humor – und ganz viel Rosemie!

 

 

WunderBare Weltpremiere von Mai bis September

Wenn der Sommer beginnt, gibt es im GOP eine Weltpremiere: Vom 22. Mai bis zum 6. September wird die brandneue Show WunderBar in Münster uraufgeführt.  Das Wortspiel im Namen des Stückes verrät es schon: Schauplatz ist eine Bar. Allerdings keine gewöhnliche, sondern eine, in der Wunder wahr werden. „Jeder hat Erinnerungen an Bars. Es ist ein Raum für Drinks, Gespräche, Musik – und vor allem für Begegnungen“, erklärt Werner Buss. In der WunderBar allerdings geschehen auch Dinge, die man normalerweise nicht erlebt: Artisten und Illusionisten erschaffen Wundervolles. Regie führen bei dem Stück Detlef Winterberg und Ruth von Chelius, die die Darbietungen auf der Bühne außerdem als Sängerin begleitet. Mit ihrer Gänsehautstimme, ihrer Ausstrahlung und Persönlichkeit führt sie wie ein roter Faden durch den Abend und unterstützt das internationale Ensemble. Mit Zauberei, umwerfenden Bildern und einer Menge „Wums“, wie Werner Buss es nennt, entstehen in der WunderBar echte Wunder.

 

Ein Ausflug auf den Campingplatz von September bis Januar

Das GOP-Jahr 2020 geht zu Ende mit einer ebenfalls vier Monate laufenden Show: Vom 10. September bis zum 10. Januar 2021 kommt CAMPING nach Münster. Das Stück wurde von der kanadischen Regisseurin Geneviève Kérouac entwickelt – geprobt wurde ebenfalls in Kanada, wo Camping Tradition hat. Entstanden ist dabei eine Szenerie, in der ein Haufen liebenswerter Darsteller auf dem Campingplatz aufeinandertreffen. Zwischen Klappstühlen, Grillkohle und der großen Freiheit begegnen sich ein Musik-Professor, ein Platzwart, ein Pärchen, eine Tramperin, eine Großmutter, ein alternativer Freak und ein paar Interrail-Jungs – eine Menge Spaß, aber auch Liebe und Intrige sind vorprogrammiert. „Alle Darsteller sind begnadete Musiker und Tänzer und spielen mit großer Freude“, hebt Werner Buss das Weltklasse-Ensemble hervor, das sich für Akrobatik-Einlagen schon einmal die Campingutensilien zu eigen macht. Das Ergebnis ist eine  fröhlicher Entertainment-Cocktail, bei dem das Publikum Teil des Campingplatzes wird und mit einer große Portion Lagerfeuerromantik im Herzen nach Hause geht.

 

Das Programm für 2020 – das Jahr, in dem das GOP Münster außerdem sein fünfzehnjähriges Bestehen feiert – ist also vielfältig. Eines aber vereint alle vier Produktionen: Hinter ihnen stecken die grenzenlose Kreativität und Leidenschaft der phantasievollen Regisseure und begnadeten Darsteller. Für Varieté-Fans wird 2020 auf jeden Fall ein vielversprechendes Jahr!