Programmhinweis: „Die Stadt der Türmer – Leben in Münster“

Heute Abend um 20:15 ist die lebenswerteste Stadt der Welt Thema im WDR-Fernsehen.

Der Buddenturm erinnert an die alte Stadtmauer Münsters, die heute als Promenade und Fahrrad-Highway dient. © WDR/GermanRotorCam/Stefan Albers/Kay Holland

Münster – Wie und wann ist Münster zu seinem heutigen Wohlstand gekommen? Wer passt auf die Stadt auf und wie ist der Alltag, wenn man sich in einer reichen Stadt für ein Leben in Armut entscheidet? Diese und mehr Fragen verspricht der WDR-Film „Die Stadt der Türmer – Leben in Münster“ von Jochen Ruderer und Raphael Wüstner zu beantworten.

Der Film zeigt, dass in Münster viel passiert ist im Zeitraum vom ersten Türmer im Mittelalter bis zur ersten Türmerin in der Gegenwart. Wie konnte Münster in finstersten Zeiten zu einer blühenden Handelsmetropole erstrahlen? Wie lebt es sich heute als Stoffhändler? Wie sieht der Alltag einer Frau aus, die sich bewusst für Armut entscheidet und in der Nonnen-ähnlichen Gemeinschaft der Beginen lebt, wo sie Leprakranke pflegt? Und war die Promenade eigentlich schon im Mittelalter für Fahrräder reserviert?

Heute Abend (08.11.2019) um 20:15 führen Jochen Ruderer und Raphael Wüstner Sie in „Die Stadt der Türmer – Leben in Münster“ durch eine Zeitreise vom 14. Jahrhundert bis in die Gegenwart und zeigen, wieviel Mittelalter im modernen Münster steckt. Münster war eben schon immer eine Reise wert.