MÜNSTER! Magazin

Foto: Sarah Daum

N°115


Alles, außer 08/15!

Ein hübsches Café mit individueller Einrichtung zum Wohlfühlen, Verweilen, Schlemmen und Genießen - an sich schon eine ziemlich gute Sache. Die Gastronomen Sarah Daum und Jan Husemann (bekannt auch vom Café Magnolia) jedoch wollten mehr: Mit dem Benami entwickelten sie ein Konzept, das sowohl für Münsteraner als auch für Stadtbesucher eine echte Bereicherung ist.

Text Lotta Krüger


Eine wilde Urwald-Tapete, zahlreiche echte Pflanzen, bunte Kissen auf zusammengewürfelten Sesseln und eine Theke aus knallig-türkisfarbenen Fliesen, die sich auch in einigen der kleinen Tischchen wiederfinden: Wer das Benami betritt, merkt schnell, dass es sich nicht so leicht in eine Schublade stecken lässt. Es ist zugleich gemütlich und stylisch, ausgefallen und harmonisch, retro und modern. Und eines ist es eindeutig nicht: 08/15. Was einige der Gäste und sogar Stammgäste des Benamis nicht wissen: Das Benami in der Hafenstraße 43 zwischen Ludgeri-Kreisel und Hafen ist nicht nur ein lauschiges Café mit gutem Cappuccino und einer bemerkemswerten Kuchenauswahl, sondern auch ein Bed & Breakfast mit Übernachtungsmöglichkeit. Und man ahnt es schon: Auch die sechs Zimmer, in denen Münster-Besucher schlafen können, sind alles andere als Standard. „Individualität!“, das sagen die Betreiber Sarah Daum und Jan Husemann fast wie aus einem Munde, als es darum geht, was die Gäste am Benami am meisten zu schätzen wissen.

MÜNSTER! Magazin
Gemusterte Tapeten, bunte Bettwäsche und einzigartige Vintage-Möbel: Die Zimmer im Benami haben die Betreiber Sarah und Jan mit viel Kreativität und Gespür für individuelles Design eingerichtet.
Foto links: Daniel van Lier. Foto rechts: Sarah Daum

[...]

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Juli/August-Ausgabe des MÜNSTER! Magazins No115.