MÜNSTER! Magazin

Der ehemalige Gesindetisch ist eines der Möbelstücke, die das Paar in den letzten Jahren ersetzte. Optisch zusammengehalten werden die vielen Naturtöne von blau-weißen Elementen, wie dem großen Teppich und den Übertöpfen und Vasen. Foto: Ulrike Meywald

N°118


Riviera in St. Mauritz

Es fühlt sich an wie ein Kurztrip an die französische Riviera, wenn man das Haus von Patrizia und Frank in St. Mauritz betritt. Französische, spanische und ein paar wenige chinesische Möbel und Dekoelemente wurden stilvoll zu einem Gesamtkunstwerk arrangiert.

Text Ulrike Meywald


Franks Mutter fand die Annonce für das Haus, Baujahr 1943, „im Dornröschenschlaf“ vor 17 Jahren und ihr Stil legte die Grundlage für die heutige Einrichtung. „Sie hat, gemeinsam mit ihrem Mann, viele Jahrzehnte lang Häuser auf der ganzen Welt eingerichtet“, erzählt Patrizia. Um das Haus aus dem Dornröschenschlaf zu holen, wurde es kernsaniert und man entfernte Innenwände, sodass fließende Räume entstanden, die durch große, französische Klappläden wieder unterteilt werden können. Frank ließ alte Eichendielen in verschiedenen Breiten verlegen, wie man sie auch in Gasthäusern findet. Durch den Alterungsprozess sind sie unempfindlicher. Die Küche wurde im Landhausstil mit einem großen Gasherd von La Cornue und Holzmöbeln eingerichtet. Damit die Küchenschränke direkt Patina erhielten, wurden sie von einer Fassmalerin gestaltet. 

[…]

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der November-Ausgabe des MÜNSTER! Magazins No118.