MÜNSTER! Magazin

Die vielseitige Orient Bowl von Beetschwester: Ein buntes Tel Aviv Tabouleh, dazu serviert werden Blumenkohlröschen nach Israels Starkoch Eyal Shani, knackige Gurkenschleifen, Tomätchen sowie ein süß-pikanter Dattel-Curry-Dipp und Tahini-Dressing. Foto: Beetschwester

N°118


Vegan – Genuss für alle

Zusammen ausgehen, den Gaumen verwöhnen, es sich gut gehen lassen – Münsters vielseitige Gastronomie macht dies möglich. Und sie bereichert auch immer mehr mit einem veganen Angebot: mit Gerichten, die rein pflanzlich auskommen, ohne Fleisch, Fisch, Milch- und Eierprodukte. Wir haben in vier verschiedenen  Restaurants nachgehakt: Wie sind die Beweggründe für das vegane Angebot und wie sehr trifft es in Münster auf Zustimmung? 

Text Sarah Luisa Ostermann


Veganer Döner? Ja! Bei Sayf Kebab 

„Wo soll es sonst funktionieren, wenn nicht in Münster?“, lacht Sfiban Abdal, Betreiber des veganen Dönerladens Sayf Kebab. Das Konzept eines veganen Dönerladens habe er aber schon lange im Kopf, erzählt er. Er habe gesehen, dass Döner eines der Lieblingsessen der Deutschen sei und gleichzeitig geschaut, was im Kommen ist. „Am Anfang haben mich noch alle für blöd verkauft, als ich erzählt habe, dass ich einen veganen Dönerladen aufmachen möchte“, schmunzelt er. Ursprünglich fing der 29-jährige 2009 eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker an, beendete diese aber ein Jahr später. Den Umstieg in die Gastronomie habe er nie bereut. 

[…]

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der November-Ausgabe des MÜNSTER! Magazins No118.